Skip to main content

Garten richtig bewässern

Garten richtig bewässern

automatisches bewässerungssystemUm wirklich schöne und kräftige Gartenpflanzen zu haben, muss auch der Garten richtig bewässert werden. Pflanzen brauchen Wasser, das Gießen ist deshalb oberste „Pflicht“. Aber wie soll man nun richtig gießen, denn die Gartenpflanzen haben einen unterschiedlichen Wasserbedarf und selbst der Rasen muss gegossen werden. Was Sie beachten sollten und wie richtig bewässert wird, erfahren Sie hier.

 

Wann gießen und wie viel Wasser benötigen die Pflanzen

automatisches bewässerungssystemAm Abend zu gießen ist eine landläufige Meinung, die jedoch nicht auf alle Pflanzen zutrifft. Besser Sie gießen die Pflanzen am frühen Morgen, denn dann ist das Wasser auf jeden Fall versickert, bevor die Mittagshitze kommt. Die Pflanzen können es aus der Erde aufnehmen und haben den ganzen Tag ausreichende Bewässerung. Sicher können Sie auch abends gießen, aber jetzt bleibt der Boden lange Zeit feucht und der nasse Boden zieht Schnecken an. Auch Pilzerkrankungen bei den Pflanzen leichter vorkommen, Mehltau hat hier leichtes Spiel.

 

Welche Geräte sind sinnvoll?

Viele Fehler können Sie vermeiden, der Garten muss nur richtig bewässert werden. Der häufigste Fehler ist, dass die Pflanzen einfach zu oft gegossen werden. Bewässern Sie die Pflanzen eher sparsam und erziehen Sie die Pflanzen zu genügsamen Trinkern. In der prallen Mittagssonne sollten Sie auch nicht gießen, Sie tun damit Ihren Pflanzen und dem Rasen keinen Gefallen. Gießen Sie besser morgens und abends, sonst verdunstet das Wasser und kann die Wurzel nicht erreichen.Sie sollten auch nicht allen Pflanzen die gleiche Menge Wasser geben, denn manche Pflanzen brauchen einfach mehr Wasser, andere weniger. Grundsätzlich gilt, Pflanzen an einem sonnigen Standort brauchen mehr Wasser, als Pflanzen die im Schatten stehen. Frisch gepflanzte Bäume und Sträucher müssen Sie in den ersten Monaten ebenfalls gießen, sonst schlagen sie keine Wurzeln.Mit einem Gartenschlauch können Sie ganz gezielt wässern, hier bleiben die Blüten und das Gemüse trocken. Es werden nur die Wurzeln erreicht und das wiederum beugt zahlreichen Pilzerkrankungen vor. Den gleichen Effekt erzielt übrigens auch ein automatisches Bewässerungssytem. Natürlich braucht auch der Rasen Wasser, dafür setzen Sie am besten einen Rasensprenger ein. Damit aber auch wirklich nur die Rasenfläche mit Wasser versorgt wird, müssen Sie den Sprenger genau auf die Größe der Fläche einstellen. Der Regner kann auch im Erdboden versenkt werden und ein automatisches Bewässerungssytem tut auch gute Dienste. Das Ganze ist dann an eine Zeitschaltuhr anzuschließen, sie öffnet dann den Wasserhahn zu der gewählten Zeit.
Für die Balkonpflanzen benutzen Sie eine Gießkanne und wenn der Wurzelballen schon völlig ausgetrocknet ist, können Sie für eine gewisse Zeit unter Wasser tauchen. Und hier noch ein Tipp: Benutzen Sie besser große Blumentöpfe, als jede Blume in ein einzelnes Töpfchen zu pflanzen. Viel Erde speichert auch viel Wasser und Sie müssen nicht so oft gießen.

 

Suchen Sie die richtigen Pflanzen aus

automatisches bewässerungssystemWählen Sie eher robuste Gartenpflanzen aus, die Blätter sollte fleischig und kräftig sein. Diese Pflanzen sind an trockene Verhältnisse gewohnt und speichern das Wasser in den Blättern. Für den Balkon eignen sich daher Geranien sehr gut. Falls Sie Ton-Töpfe verwenden, sollten Sie die Feuchtigkeit täglich kontrollieren, denn diese Blumentöpfe lassen über die Poren sehr viel Wasser verdunsten. Blumenkübel aus Kunststoff halten die Feuchtigkeit besser, allerdings müssen Sie auch hier immer für ausreichend Wasser sorgen.

 

Den Rasen wässern

Der Rasen hat im Sommer großen Durst, Ihre Grünfläche braucht sehr viel Wasser. Es reicht aber dennoch, wenn Sie den Rasen alle sieben Tage ausreichend wässern. Allerdings muss die Grünfläche gut bewässert sein, mindestens 15 cm tief sollte der Boden durchfeuchtet sein. Merken Sie sich am besten wie lange der Rasensprenger laufen muss, um auch die Rasenfläche ausgiebig mit Wasser zu versorgen.

 

Sträucher bewässern

Rosen und Sträucher sollten Sie auf jeden Fall nur von unten bewässern, also gießen Sie direkt um den Stamm herum. Das können Sie selbstverständlich mit dem Gartenschlauch erledigen, ein automatisches Bewässerungssytem ist auch hier allerdings sehr zu empfehlen. Den Boden um die Sträucher müssen Sie regelmäßig auflockern und sorgen Sie dafür, dass sich keine harte Erdschicht bildet. Verkrustungen können Sie mit Hacken leicht verhindern, die Erde verkrustet nicht und das Wasser kann viel besser in den Boden eindringen. Mulch und Kompost schadet übrigens nicht, auch dadurch bleibt die Feuchtigkeit erhalten. Noch besser sind sogenannte Bodendecker, die Wurzeln sind somit nicht der prallen Sonne ausgesetzt und die Erde bleibt feucht.

 

 

Brauchen die Pflanzen wieder Wasser?

Natürlich dürfen Sie Ihre Pflanzen nicht vertrocknen lassen, ein automatisches Bewässerungssystem sorgt für Abhilfe. Alle Pflanzen brauchen Nährstoffe und diese lösen sich nur, wenn ausreichend bewässert wird. Wind, Sonne und heiße Temperaturen lassen das Wasser verdunsten, Sie müssen den Wasserbedarf also ständig kontrollieren. Auch der Boden selbst ist recht unterschiedlich, lehmige Böden speichern beispielsweise mehr Wasser als Sandböden. Beim Bewässern reicht es aber nicht, die Pflanzen nur oberflächlich zu gießen, bei Sträuchern müssen Sie schon 20 Liter Wasser einplanen, damit das Wasser bis zu den Wurzeln vordringt. In diesem Fall ist jedoch das Bewässern nur alle paar Tage notwendig. Grundsätzlich gilt allerdings, gießen Sie erst, wenn wirklich Bedarf da ist. Die Pflanzen sollten auch nur von unten gegossen werden, die Blätter und Blüten werden also nicht bewässert. Das Bewässern mit einem Gartenschlauch ist übrigens schonender, als eine Beregnungs-Anlage, wobei natürlich ein automatisches Bewässerungssystem jederzeit eingesetzt werden kann. Wenn Sie von Hand gießen, können Sie den Wasserbedarf der einzelnen Pflanzen berücksichtigen.

Der Urlaub naht

Im Urlaub müssen sich die Gartenpflanzen selbst versorgen können, sonst droht ihnen das endgültige Aus. Für die Urlaubszeit ist ein automatisches Bewässerungssytem Gold wert, damit werden die Gartenpflanzen zum Selbstversorger. Kurz vor dem Urlaub sollten Sie die Pflanzen ausgiebig gießen und den Rasensprenger einsetzen. Wenn Sie allerdings länger als eine Woche weg sind, müssen Sie die Pflanzen automatisch bewässern.

 

Kosten sparen

Viele Fehler können Sie vermeiden, der Garten muss nur richtig bewässert werden. Der häufigste Fehler ist, dass die Pflanzen einfach zu oft gegossen werden. Bewässern Sie die Pflanzen eher sparsam und erziehen Sie die Pflanzen zu genügsamen Trinkern. In der prallen Mittagssonne sollten Sie auch nicht gießen, Sie tun damit Ihren Pflanzen und dem Rasen keinen Gefallen. Gießen Sie besser morgens und abends, sonst verdunstet das Wasser und kann die Wurzel nicht erreichen.Sie sollten auch nicht allen Pflanzen die gleiche Menge Wasser geben, denn manche Pflanzen brauchen einfach mehr Wasser, andere weniger. Grundsätzlich gilt, Pflanzen an einem sonnigen Standort brauchen mehr Wasser, als Pflanzen die im Schatten stehen. Frisch gepflanzte Bäume und Sträucher müssen Sie in den ersten Monaten ebenfalls gießen, sonst schlagen sie keine Wurzeln.Das Bewässern eines Garten kostet natürlich Geld, viel Geld sogar. Zumindest wenn das Wasser aus der Wasserleitung kommt. Deutlich günstiger ist das Wasser, das vom Himmel fällt, es kostet nämlich gar nichts. Fangen Sie also das Regenwasser auf, in einer Tonne kann das Wasser leicht gesammelt werden und es wird dann zum Gießen verwendet. Eine Ausnahme gibt es allerdings, Oleander wächst besser, wenn er mit Leitungswasser gegossen wird. Ein paar Balkonpflanzen lassen die Wasserrechnung nun nicht gerade in die Höhe schießen, teuer wird es erst, wenn der Rasensprenger in Betrieb genommen wird oder wenn ein Gartenteich gefüllt werden muss. Dafür werden nämlich auch Abwasserkosten fällig, ohne dass Sie das Wasser jemals in die Kläranlage leiten. Doch viele Wasserwerke akzeptieren mittlerweile eine getrennte Abrechnung von Innen- und Außenverbrauch, geeichte Geräte gibt es in jedem Baumarkt.

 

Wichtige Fehler beim Gartengießen vermeiden

Viele Fehler können Sie vermeiden, der Garten muss nur richtig bewässert werden. Der häufigste Fehler ist, dass die Pflanzen einfach zu oft gegossen werden. Bewässern Sie die Pflanzen eher sparsam und erziehen Sie die Pflanzen zu genügsamen Trinkern. In der prallen Mittagssonne sollten Sie auch nicht gießen, Sie tun damit Ihren Pflanzen und dem Rasen keinen Gefallen. Gießen Sie besser morgens und abends, sonst verdunstet das Wasser und kann die Wurzel nicht erreichen.Sie sollten auch nicht allen Pflanzen die gleiche Menge Wasser geben, denn manche Pflanzen brauchen einfach mehr Wasser, andere weniger. Grundsätzlich gilt, Pflanzen an einem sonnigen Standort brauchen mehr Wasser, als Pflanzen die im Schatten stehen. Frisch gepflanzte Bäume und Sträucher müssen Sie in den ersten Monaten ebenfalls gießen, sonst schlagen sie keine Wurzeln.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*